Parkordnung

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,
wir freuen uns, Sie im Stadtpark Norderstedt begrüßen zu dürfen. Der zur Landesgartenschau Norderstedt 2011 fertig gestellte Stadtpark soll sowohl der Erholung, Kultur, Umweltbildung und dem Naturerleben als auch der aktiven Freizeitgestaltung dienen. Helfen Sie durch Beachtung der in der nachfolgenden Parkordnung gegebenen Hinweise mit, dass alle Besucher/innen den Aufenthalt im Stadtpark genießen können und gern wiederkehren. Diese Parkordnung gilt für den gesamten eingezäunten Stadtparkbereich einschließlich der auf dem Gelände befindlichen Freizeiteinrichtungen. Bei den Bereichen im Waldpark handelt es sich um Flächen, die den Vorschriften des Landeswaldgesetzes für Schleswig-Holstein (LWaldG) unterliegen. Mit dem Betreten des Stadtparkgeländes erkennen Sie die Parkordnung als verbindlich an. Für das ARRIBA Strandbad, die Wasserskianlage, Adventure Golf, den Hochseilgarten und die WildeWelt gelten ergänzend zu dieser Parkordnung eigene Benutzungsordnungen.


1. Betreiberin

Die von der Stadt beauftrage Betreiberin des Stadtpark Norderstedt ist die Stadtpark Norderstedt GmbH. Sie verfügt über das Hausrecht für den gesamten Stadtpark und ist befugt, die Parkordnung und das Hausrecht durch beauftragte Personen umzusetzen. 

2. Zutritt

Der Aufenthalt im Stadtpark ist täglich von 05.00 Uhr bis 23.00 Uhr gestattet. Bei Sonderveranstaltungen behält sich die Betreiberin vor, die Öffnungszeiten an die Veranstaltungen anzupassen und Eintrittsgelder für Teilbereiche oder den gesamten Stadtpark zu erheben. 

3. Verhalten auf dem Gelände

(1) Das Betreten des Geländes sowie die Benutzung sämtlicher Einrichtungen, insbesondere der Spielplätze, Spiel- und Sportgeräte, erfolgt auf eigene Gefahr.

(2) Jede/r Besucher/in verpflichtet sich zu Rücksichtnahme, besonders gegenüber anderen Besucher/innen.

(3) Kindern unter sechs Jahren ist der Zutritt nur in Begleitung einer erwachsenen Aufsichtsperson gestattet. Der Begleitperson obliegen die Beaufsichtigung der Kinder und die Verpflichtung, für die Sicherheit der Kinder, insbesondere in den wassernahen Bereichen, Sorge zu tragen und sie vor Schaden zu bewahren.

(4) Hunde sind – mit Ausnahme des Hundeauslaufs – im gesamten Bereich der Stadtparkanlage an der Leine zu führen. Eigentümer von Hunden oder Personen, denen Hunde anvertraut sind, haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Hunde weder Spielplätze noch Wasserflächen betreten.

Die Notdurft der Hunde ist durch die Hundehalter in den Mülleimern zu entsorgen. Der Hundeauslauf des Stadtparks Norderstedt befindet sich im südöstlichen Teil des Seeparks; auch hier ist die Notdurft der Hunde zu beseitigen.

(5) Die Parkwege sind vorrangig für den Fußgängerverkehr bestimmt. Inline-Skates, Skateboards und Fahrräder dürfen im Stadtparkbereich auf eigene Gefahr und mit Rücksichtnahme auf andere Besucher auf den befestigten Wegen und Flächen benutzt werden. Für das Abstellen der

Fahrräder stehen Ihnen Abstellanlagen im Eingangsbereich am Kulturwerk und am ARRIBA Strandbad zur Verfügung. Das Anschließen von Fährrädern an Bäume ist untersagt. Die Betreiberin behält sich vor, diese Nutzungen in bestimmten Bereichen oder bei bestimmten Veranstaltungen zu untersagen. Die Benutzung anderer Fahrzeuge innerhalb der Parkanlage bedarf der schriftlich erteilten Genehmigung durch die Betreiberin.

(6) Das Betreten der empfindlichen Naturbereiche und Pflanzenflächen ist im gesamten Stadtpark nicht gestattet. Dies gilt insbesondere für alle Uferbereiche außerhalb des Strandbades, die Heide- und Moorflächen sowie die Waldbereiche.

(7) Das Beschneiden, Abbrechen und Entfernen von Pflanzen und Pflanzenteilen ist nicht gestattet. Die Parkanlage ist sauber zu halten. Für den auf dem Gelände anfallenden Abfall sind die dafür vorgesehenen Abfallbehälter zu benutzen.

(8) Ein pfleglicher Umgang mit den Anlagen ist unerlässlich. Die Rasenflächen dürfen zum Verweilen genutzt werden. Nicht gemähte Rasenflächen sind hiervon ausgeschlossen. Mobile Sitz- und Liegemöbel sind in den jeweiligen Stadtparkbereichen zu belassen.

(9) Die Benutzung elektronischer Wiedergabemedien oder Musikinstrumente ist ausschließlich beim Betrieb mit Kopfhörern erlaubt.

(10) Das Entzünden und Betreiben von Feuerstellen ist verboten. Das Grillen ist nur an den dafür vorgesehenen Stellen im Stadtpark gestattet.

Diese befinden sich in unmittelbarer Nähe der Picknickplätze.

(11) Zelten oder Nächtigen ist im gesamten Stadtparkgelände nicht erlaubt.

(12) Durchführung von Versammlungen oder Umzügen sind nur mit schriftlicher Erlaubnis der Betreiberin gestattet.

(13) Das Mitbringen von Waffen und gefährlichen Gegenständen jeglicher Art ist untersagt.

(14) Den Anweisungen der Mitarbeiter/innen von Polizei, Rettungsdiensten, Sicherheitspersonal sowie von ausgewiesenen Mitarbeiter/innen der Betreiberin ist Folge zu leisten. Auf dem Stadtparkgelände aufgestellte Hinweisschilder sind zu beachten.

(15) Es wird nur ein eingeschränkter Winterdienst durchgeführt. Besucher/innen müssen daher die notwendige Vorsicht und Sorgfalt walten lassen und ggf. Absperrungen durch Seile, Zäune u. Ä. beachten. Das Betreten etwaiger Eisflächen ist nicht gestattet.

(16) Das Baden im Stadtparksee ist nur im ARRIBA Strandbad erlaubt.

(17) Das Angeln in den Gewässern des Stadtparks ist nur berechtigten Personen nach schriftlicher Genehmigung durch die Betreiberin gestattet.

4. Gewerbliche Tätigkeiten

(1) Jegliche gewerbliche Tätigkeit, insbesondere jeglicher Handel sowie Verteil- oder Werbeaktionen, bedürfen, unabhängig von anderen nach Bundes- oder Landesrecht einzuholenden behördlichen Genehmigungen, einer ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis der Betreiberin.

(2) Das Filmen und Fotografieren für gewerbliche Zwecke bedarf grundsätzlich der Genehmigung durch die Betreiberin. 

5. Haftung

(1) Die Haftung der Betreiberin und der von ihr beauftragten Personen ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Eine Haftung für den Verlust, Diebstahl usw. von durch Besucher/innen eingebrachten Sachen ist ausgeschlossen. Eine Verpflichtung der Betreiberin zur Beleuchtung und zur Beseitigung von Schnee und Eisglätte besteht nicht.

(2) Die Besucher/innen haften für alle von ihnen verursachten Schäden. Begleitpersonen von Kindern haften für die von Kindern verursachten Schäden, sofern sie ihrer Aufsichtspflicht nicht in genügendem Maße nachgekommen sind. 

6. Sonstiges

Für Personen, die von der Betreiberin laufend mit Herstellungs- oder Erhaltungsarbeiten in der Parkanlage betraut werden, können während der Ausführung dieser Tätigkeit Ausnahmen von den besonderen Bestimmungen dieser Parkordnung getroffen werden. Zuwiderhandlungen und Verstöße gegen diese Parkordnung können mit dem Verweis vom Gelände geahndet werden.